Assetto Corsa EVO: Infos zu Systemvoraussetzungen und neuer Engine

Kunos Simulazioni und Publisher 505 Games haben bei Steam die Shop-Seite für die kommende Rennsimulation Assetto Corsa EVO freigeschaltet, deren Release noch 2024 erfolgen soll. Sie beinhaltet nicht nur erste beeindruckende Screenshots, sondern auch Infos zu den geplanten Inhalten, der neuen proprietären Grafik-Engine und den Systemvoraussetzungen am PC.

Beeindruckende Impressionen

Das sieht schon ganz schön beeindruckend aus, was die Entwickler an Screenshots auf der Steam-Seite hochgeladen haben: Ein ganz besonderes Augenmerk möchte das Team rund um Kunos-Mitbegründer Marco Massarutto nicht nur auf eine realistische Fahrphysik legen, sondern scheint sich auch besonders viel Mühe dabei geben zu wollen, die zahlreichen Boliden möglichst detailgetreu im Nachfolger von Assetto Corsa und dessen Ableger Competizione abzubilden, der erst kürzlich im Rahmen des Nordschleife 24Hr Pack DLC mit einem kurzen Teaser angekündigt wurde.

Egal ob feine Spiegelungen auf dem Lack, sorgfältig gestaltete Cockpits, feinste Unebenheiten an Karosserie, Felgen und Bremssattel, nahezu fotorealistische Front- und Heckleuchten oder jedes noch so kleine Kabel unter der Motorhaube – die Liebe zum Detail wird auf den gezeigten Screenshots offensichtlich.

Wie erwartet soll EVO einen ähnlich breit gefächerten Fuhrpark umfassen wie der Erstling. Während Assetto Corsa Competizione (ACC) auf Rennmaschinen der GT-Klassen beschränkt wurde, darf man also zusätzlich wieder hinter dem Steuer von Straßenwagen, Oldtimern, Hypercars, Prototypen sowie Rennwagen aus verschiedenen Serien Platz nehmen. An Bord sind wieder zahlreiche Hersteller aus der Automobilindustrie und dem Motorsport, darunter Porsche, Mercedes, Hyundai, Alfa Romeo und Alpine. Dabei versprechen die Entwickler von Kunos Simulazioni, dass man mit Hilfe eines ausgeklügelten Systems die individuellen Fahreigenschaften der einzelnen Modelle mit Blick auf Mechanik, Elektronik und Aerodynamik akribisch genau erfassen und simulieren möchte.

Laser-Scanning und dynamische Streckenbedingungen

Mit Blick auf das Streckendesign möchte man einen vergleichbaren Aufwand betreiben: Sämtliche Pisten sollen mit Hilfe der Laserscan-Technologie möglichst authentisch und mit jeder noch so kleinen Bodenwelle den Weg in die Simulation finden. Neben einem Tag-/Nachwechsel sollen auch die dynamisch wechselnden Streckenbedingungen realistisch simuliert werden – sei es durch plötzliche Wetterumschwünge, Temperaturveränderungen oder dem Gummiabrieb, der sich auf dem Asphalt bildet. Und ja: Basierend auf den veröffentlichten Screenshots wird auch die populäre Nürburgring Nordschleife zum Streckenaufgebot gehören.

Neue proprietäre Grafik-Engine

Um all dies zu ermöglichen, hat Kunos Simulazioni eine neue, proprietäre Grafik-Engine entwickelt, die genau auf die Anforderungen von Assetto Corsa EVO zugeschnitten ist, um die Vision in die Realität umzusetzen. Versprochen werden „fotorealistische Details“ sowie die native Unterstützung für Setups mit drei Bildschirmen und den VR-Brillen für Steam VR, Oculus VR und OpenXR . Zur Erinnerung: Bei ACC setzten die Entwickler erstmals auf die Unreal Engine, mussten dabei Features wie die Unterstützung für drei Bildschirme aber erst nachliefern, weil sie nicht zum Standard-Repertoire des „Baukastens“ von Epic zählen.

Systemvoraussetzungen für den PC

Für die PC-Version gibt 505 Games folgende Systemvoraussetzungen bekannt:

MINDESTANFORDERUNGEN:
Betriebssystem: Windows 10 64-bit
Prozessor: Intel i7 8700k / AMD 1500X
Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
Grafik: GTX 1070, RX 580
DirectX: Version 12
Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
Speicherplatz: 100 GB verfügbarer Speicherplatz
Soundkarte: Integrated
VR-Unterstützung: SteamVR, Oculus VR, OpenXR
Zusätzliche Anmerkungen: SSD required

EMPFOHLEN:
Betriebssystem: Windows 10 64-bit / Windows 11 64-bit
Prozessor: Intel i5 10500 / AMD 2600X
Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
Grafik: RTX 2070, Radeon RX 5600
DirectX: Version 12
Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
Speicherplatz: 100 GB verfügbarer Speicherplatz
Soundkarte: Integrated
VR-Unterstützung: SteamVR, Oculus VR, OpenXR
Zusätzliche Anmerkungen: SSD required

Neben dem PC dürften früher oder später auch Umsetzungen für Konsolen folgen, zumindest PS5 und Xbox Series X|S sowie mögliche Nachfolger. Während bei Assetto Corsa Competizione kein plattformübergreifendes Spielen zwischen PC und Konsolen möglich ist (siehe News), dürfte Kunos Simulazioni bei Assetto Corsa EVO eine vollständige Unterstützung von Crossplay anstreben.

Einen konkreten Releasetermin für Assetto Corsa EVO gibt es derzeit noch nicht. Fest steht nur, dass die neue Rennsimulation noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.

8 Kommentare

  1. Pentanick

    Hallo Pille

    Ja, das könnte was sein.
    Die Optik spricht mich auch ein wenig mehr an als im Vorgänger.
    Ich gebe dem Ding mal eine Chance.

    Gruss

  2. Pille

    Hi Penta, dann versuche es doch mal mit „Horizon Chase 2“, das hat auch einen Multiplayer. Der war zu meinem Test auf der Playsi allerdings noch nicht gut in Form, ein Update gab es wohl bisher auch noch nicht. Aber auch mit dem Singleplayer kann man erstmal Spaß haben, der ist auch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht.

  3. Pentanick

    Ciao Michael

    Ja, dann bin ich weiter gespannt auf den Test. Dass es auf der PS5 mieser läuft als suf der Box, hätte ich nicht erwartet. Vor allem zwisch Häuserblocks und bei Vertikalem Gelände schwächelt das Bild enorm.

    Hotshot Racing habe ich geliebt. 😍
    Horizon Chase Turbo.. zumindest durchgespielt. Bisschen mehr physikalischer Tiefgang und mehr Weitsicht wären toll gewesen. FH ist mir einfach zu widersprüchlich. Mit Feintuning will ich mich nicht beschäftigen wenn die Physik auf Arcade getrimmt ist. Das passt einfach nicht zusammen. Dann noch die infantilen Sprecher. Schlecht ist das Spiel sicher nicht, nur nicht so recht nach meinem Geschmack. Hotwheels habe ich auch ein par Stunden gespielt. Aber immer diese orangen Strecken und das Herumgeschubse. Naja.
    Nfs könnte wirklich was sein. Aber ein PGR 5 fände ich auch schöner.

  4. Michael Krosta

    Hallo Penta!

    4P ist in der Tat kaum noch erträglich. Immer weniger Inhalt, unübersichtliche Layouts, schlecht geschriebene Texte und eine schrumpfende Community. Im jetzigen Zustand kein Verlust mehr, wenn der Stecker ganz gezogen würde. Sollen sie ihre Sternchen doch mit Kreide auf die Strasse schmieren.

    Ja, es wundert mich tatsächlich nicht. Ein bisschen schade drum, aber das Leben geht weiter. Da das Archiv jetzt ebenfalls so widerlich entwertet wurde, hätte ich auch keine Probleme mehr damit, wenn das alles einfach verschwinden würde.

    Wie läuft der Titel eigentlich auf der PS und dem PC? Und darf weiter auf einen Test gehofft werden?

    Ich sitze tatsächlich noch dran, aber die Updates machen es mir nicht leichter… Mein letzter Eindruck: Xbox Series X (basierend auf 5-Stunden-Trial) läuft runder als auf PS5 (meine Haupt-Testplattform), wo man sich zwar seit Release deutlich steigern konnte, aber auf einigen Strecken immer noch Tearing sowie kleine Slowdowns vorhanden sind. PC kann man halt mit Grafikeinstellungen entgegenwirken. Da bin ich aber froh, in VR durch die Gegend rasen zu können 🙂

    Was mir auf der Box derzeit fehlt, ist ein flitziger Online-Arcade-Racer

    Also ich hatte damals echt Spaß mit Horizon Chase Turbo, mehr noch als mit Hotshot Racing. Wie sieht es denn bei dir mit Forza Horizon aus? Schon alle durch? Oder keine Lust auf Open World? Wenn man das ganze Drumherum ausblendet, war NfS Unbound gar nicht so übel als Arcade-Racer, aber eben auch wieder offene Spielwelt. Hot Wheels finde ich solide, aber es ist halt… Hot Wheels. Und Milestone.

    Es hilft nix: Ein neues Ridge Racer muss her! Oder ein neues PGR / MSR.

  5. Pentanick

    Plaudere da auch mal ein wenig aus dem Nähkästchen…

    4P ist in der Tat kaum noch erträglich. Immer weniger Inhalt, unübersichtliche Layouts, schlecht geschriebene Texte und eine schrumpfende Community. Im jetzigen Zustand kein Verlust mehr, wenn der Stecker ganz gezogen würde. Sollen sie ihre Sternchen doch mit Kreide auf die Strasse schmieren.

    EA WRC stottert teilweise immer noch heftig und irgendwie schwindet bei mir die Hoffnung, dass Codemasters das in den Griff bekommt. Ich hatte gestern trotzdem Spass damit. Physik, Strecken- und Autovielfalt sind halt eben schon eine Ansage. Sogar Asphalt-Strecken machen Spass. Dar neu entwickelte Rallye-Antirutsch-Belag kann auf alle Fälle was. Viel Pad freundlich als im Vorgänger. ^^
    Wie läuft der Titel eigentlich auf der PS und dem PC? Und darf weiter auf einen Test gehofft werden?

    Forza läuft mittlerweile so wie man es von einem Forza erwartet.
    Sie haben es aber wieder nicht hingekriegt Vor- und Nach-Spur korrekt darzustellen. Ist mir bereits in Teil 6 zum ersten Mal aufgefallen.
    Die Setups müssen weiterhin mühsam ergrindet werden. Doch mit Ingame-Währung lässt sich das zum Glück abkürzen. Das Strafsystem ist immer noch nur so so lala. Fiese Tacklings erlebe ich aber VIEL seltener als auch schon. Irgendwas scheinen sie also richtig gemacht zu haben.

    Was mir auf der Box derzeit fehlt, ist ein flitziger Online-Arcade-Racer. Grid Legends war ja ganz nett.. Aber irgendwie bin ich einfach gesättigt davon. Gibt ja einige brauchbare Arcade-Racer. Leider stets ohne „Online“.
    Tipps sind willkommen.

    Eine angenehme Woche allerseits!

  6. Michael Krosta

    Hallo Pille!

    Es ist traurig, was aus dem deutschen Gaming-Journalismus geworden ist. Die beiden Seiten, die ich immerhin noch für Tests gelesen habe, 4players.de (jetzt 4p.de) und pcgames.de, sind sprachlich wie auch inhaltlich zu reinen Klick-Schleudern auf „Gala“-Niveau verkommen.

    PC Games ist die bisher einzige Seite, die ich manuell aus meinem Google-Feed entfernt habe, weil ich die Clickbait-Überschriften in Kombination mit bewusst falsch gesetzten „Lock-Grafiken“ und den unterirdischen Inhalten nicht länger ertragen konnte. Aber ich weiß ja, wo es herkommt und meide generell eigentlich alles, was mit der Marquard Media Gruppe im Allgemeinen und Computec im Speziellen zu tun hat.

    Und was 4players (bzw. 4P) angeht: Muss man eigentlich nichts mehr zu sagen. Das Thema ist durch – allerspätestens mit dem neuen Layout und der Vergewaltigung des Archivs mit den Wertungsanpassungen gibt es zumindest für mich keinen Grund mehr, die Seite zu besuchen – nicht mal mehr aus Nostalgie.

    Ich finde Gendern einfach nur zum Kotzen

    Wirst du hier nicht lesen müssen und ich bin froh, dass auch der Rat für deutsche Rechtschreibung deutlich macht, dass dieser Unsinn eine Zumutung für das Schriftbild ist und schlichtweg falsch, wenn man mit Sternchen und Unterstrichen rumhantiert.

    Ein ehemaliger Kollege pflegt in diesem Zusammenhang immer gerne zu sagen „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, aber da höre ich lieber mit dem Schreiben auf, bevor ich SO schreiben oder reden müsste. Finde es auch nur furchtbar und peinlich. Auch in Spielen. Letztes Beispiel: F1 24. Das gesamte offizielle Starterfeld besteht bekanntlich nur aus männlichen Piloten. Und was muss ich nach der Zieldurchfahrt auf dem Bildschirm sehen? Sieger:in und Fahrer:in des Tages. Ohne Worte.

  7. Pille

    So, kurz noch Zeit, bevor ich in die Falle muß:

    Ich fand früher ign.com immer unterirdisch, und ich finde es bis heute nicht gut, es ist wie das McDonald’s für Videospiele, aber es ist inzwischen um Welten besser als alles, was aus Deutschland kommt. Das sollte „uns“ mal zu denken geben. Ich schreibe „uns“ und meine uns Deutsche, ich bin ja kein Spielejournalist.

    Um es mit Trappatoni zu sagen: Danke, ich habe fertig.

  8. Pille

    Keine Kommentare, also heute mal wieder off-topic. Hier mein Rant:

    Es ist traurig, was aus dem deutschen Gaming-Journalismus geworden ist. Die beiden Seiten, die ich immerhin noch für Tests gelesen habe, 4players.de (jetzt 4p.de) und pcgames.de, sind sprachlich wie auch inhaltlich zu reinen Klick-Schleudern auf „Gala“-Niveau verkommen. Die komische Gendersternchensprache macht da auch nichts besser, ganz im Gegenteil, sie verfestigt den Eindruck, man schert sich heute nicht mehr um Sprache, Logik, Ästhetik und Verständlichkeit. Ich finde Gendern einfach nur zum Kotzen, mir dreht sich da der Magen um, da geht es mir wie Heinz-Rufolf Kunze.

    Man kann ja über Jörg Luibl sagen, was man will, aber er hat 4Players auf einem gewissen Niveau gehalten. Der Käptn ist von Bord gegangen, und der Käptn fehlt.

    Hab jetzt grade wenig Zeit. Vielleicht morgen mehr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2024 Rennspieler

Theme von Anders NorénHoch ↑