Rennfahrer auf der PlayStation 5 und Xbox Series X müssen sich weiter in Geduld üben, bis auch sie endlich in den Genuss von Update 1.8 für Assetto Corsa Competizione (zum Test) kommen. Das hat der Community Manager von Kunos Simulazioni in einem Blog-Beitrag auf der Webseite von Publisher 505 Games verkündet.

Entwicklungsvorsprung auf dem PC

Demnach rechnet man aktuell mit der Veröffentlichung des Updates im September – das wäre dann fast ein Jahr später als bei der PC-Version, wo man bereits seit Ende 2021 das deutlich verbesserte Reifenmodell in Aktion erleben kann. Und das wirkt sich freilich auch auf das Fahrgefühl aus, wobei man beim Umgang mit dem Pneus seit Version 1.8 mehr Feingefühl walten lassen und möglicherweise sogar seinen Fahrstil anpassen muss. Insbesondere hat man viel Zeit investiert, um die Eigenschaften von Regenreifen möglichst akkurat nachzubilden, wenn man z.B. durch Pfützen oder über nasse Randsteine fährt.

Darüber hinaus beinhaltet das Update auch eine Überarbeitung der Traktionskontrolle und des Fahrwerks, wodurch das Erlebnis hinter dem virtuellen Steuer noch realistischer wirken soll als zuvor. Aber warum dauert es überhaupt so lange, das Update vom PC auf die Konsolen zu übertragen?

Welche Gründe gibt es für die Verzögerung?

Im Blog-Beitrag werden Gründe genannt, warum man auf den aktuellen Konsolen hinterherfahren muss: Obwohl die Architektur von PS5 und Xbox Series X|S dem eines aktuellen Gaming-PCs ähnelt, lässt sich der Programmcode für dieses wichtige Update offenbar nicht so leicht auf die Kisten von Sony und Microsoft übertragen, sondern muss an allen Ecken und Enden an die Plattformen angepasst werden.

Das für die Umsetzung zuständige Studio Untold will sich dabei die nötige Zeit lassen, um alle Funktionen auf Herz und Nieren zu testen, bevor das Update veröffentlicht wird. Diese Sorgfalt hätte ich mir bereits zum Release der Next-Gen-Version Ende Februar gewünscht, die von vielen Bugs und Fehlern geplagt war. Aber auch das Fehlen der Features aus dem Update 1.8 zählte in meinem Test zu den Kritikpunkten.

Warten auf den DLC

Auf PS4 und der alten Xbox One sollte man sich keine Hoffnungen machen, ebenfalls mit diesen neuen Features versorgt zu werden, denn aktuell liegt die Weiterentwicklung dieser Versionen komplett auf Eis. Das gilt auch für kommende DLCs, die es neben dem PC lediglich für die beiden aktuellen Konsolen-Modelle geben soll.

Doch auch hier ist noch Warten angesagt: Erst nach der Auslieferung von Update 1.8 im September will man sich dem nächsten DLC für die Konsolen-Version widmen. Aktuell rechnet man mit einer Fertigstellung zwischen November und dem Ende des Jahres.