Dirt Rally 2.0: Farewell Cup 2024

Hallo und herzlich willkommen beim Farewell Cup auf Rennspieler.de, der in der GOTY-Edition von Dirt Rally 2.0 ausgetragen wird. Im folgenden gibt es eine kurze Übersicht über die Regeln und was man für die Teilnahme an diesem Community-Event beachten sollte.

  • Der Farewell Cup 2024 startet am Neujahrstag, den 01. Januar 2024 um 20 Uhr und läuft bis zum 26. Februar 2024, 20 Uhr.
  • Teilnehmen können alle Mitglieder des DiRT-Clubs Rennspieler, dem man ohne vorherige Einladung beitreten kann.
  • Die Controller-Steuerung ist nicht zwingend vorgeschrieben und man darf auch zum Lenkrad greifen oder zwischendurch wechseln.
  • Der zeitliche Abstand zwischen den Runden beträgt 7 Tage, wobei der Wechsel zwischen den Schauplätzen immer um 20 Uhr erfolgt.
  • Pro Runde gibt es 3-4 Etappen, darunter auch längere Varianten.
  • Bei Fahrzeugauswahl steht eine wilde Mischung auf dem Programm, um nocheinmal die Bandbreite an verschiedenen Klassen zu feiern.
  • Für den Sieger gibt es per E-Mail eine Guthaben-Karte im Wert von 20 Euro für die Plattform eurer Wahl (PSN, Xbox Live, Steam, Nintendo eShop) oder alternativ eine PayPal-Überweisung für einen Gewinner außerhalb Deutschlands.
  • Für die Teilnahme ist die Game-of-the-Year-Edition (GOTY) von Dirt 2.0 zwingend erforderlich, sofern man alle Etappen mitfahren möchte – aktuell gibt es attraktive Angebote für Upgrades oder die GOTY-Edition im PlayStation Store, Microsoft Store und bei Steam. Die Basis-Version ist außerdem im Xbox Game Pass Ultimate sowie EA Play auf allen Plattformen enthalten.
  • Da ich die Zwischen- und Endergebnisse redaktionell und / oder über Social Media redaktionell aufbereiten möchte, erklären sich alle Teilnehmer damit einverstanden, dass die Ergebnisbildschirme inklusive verwendeter Namen veröffentlicht werden dürfen.
  • Ich plane, alle meine Läufe in einem Livestream via Youtube zu übertragen. Falls ihr ebenfalls Videos von euren Fahrten anbieten wollt, nutzt bitte die Hashtags #Rennspieler und #FarewellCup in euren Beschreibungen, damit man sie leichter finden kann.

Viel Spaß, gute Fahrt und viel Erfolg!


Update: Runde 1

Die erste Runde ist geschafft: Genau wie im historischen Oster-Cup fand der Auftakt zur Meisterschaft erneut im amerikanischen New England statt. Dieses mal galt es, hinter dem Steuer der kleinen Flitzer aus der R2-Klasse die schnellste Zeit in Schotter und Asphalt zu brennen. Und wie sollte es anders sein? Serien-Champion Pentanick zeigte hinter dem Steuer eines Ford Fiesta R2 schon in der ersten Etappe wieder seine ganze Klasse und konnte Rennspieler im Opel Adam R2 mit einem Abstand von 6,5 Sekunden auf den zweiten Platz verweisen, gefolgt von einem starken Eispfogel mit knapp 10 Sekunden Rückstand. Nicht mal eine Sekunde dahinter kam Lorddarkhelmet ins Ziel mit einem soliden Polster vor Rene___A, der offenbar noch mit kleinen Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Dahinter konnte Mulder172 das Duell gegen Beeblebronx für sich entscheiden, während TheStig477 von einem Plattfuß ausgebremst wurde und einen Einstieg in die Meisterschaft zum Vergessen erlebte.

In der zweiten und dritten Etappe ging es zwischen Pentanick und Rennspieler deutlich knapper zu – nicht einmal eine Sekunde trennten die beiden jeweils. Auch Rene___A fand zur alten Form zurück und sicherte sich bei beiden Wertungen die drittschnellste Zeit. Während TheStig sich auf der zweiten Etappe mit einer starken Leistung vor Eispfogel und auf WP2 & WP3 immerhin vor Lorddarkhelmet einreihen konnte, reichte es nach dem verkorksten Start von WP1 am Ende dennoch nur für den sechsten Rang. Mulder172 konnte mit einer souveränen Leistung seinen Vorsprung gegenüber Beeblebrox kontinuierlich ausbauen und landete auf dem 7.Rang. Richtig, richtig knapp ging es dagegen zwischen Eispfogel und Rene___A zu: In der Endabrechnung lag nicht einmal eine halbe Sekunde zwischen den beiden, dieses Mal zugunsten von Eispfogel. Da kommen sicher noch ein paar spannende Duelle…

Nach dem Auftaktsieg in New England liegt Pentanick selbstverständlich auch in der Meisterschaft mit 8 Punkten vorne, gefolgt von Rennspieler mit 6 Zählern, Eispfogel (5), ReneA3940 (4), Lord Helmchen (3) und The Stig (2). In Punkten gerechnet haben sich die Mühen von Dirk72 dagegen nur bedingt ausgezahlt: Genau wie Beeblebronx erhält er ebenfalls nur einen Zähler und es herrscht Gleichstand am Tabellenende.

Gemessen an der aktuellen Clubgröße von 23 Mitgliedern ist es zwar schade, dass nicht einmal mehr 50% an der Meisterschaft teilnehmen (ist Schoelle in der DMZ verschollen??), aber es freut mich trotzdem sehr, dass sich für die Abschiedsmeisterschaft wieder einige Dirt-Fans zusammengefunden haben.

Hier wie immer ein Video von meinem Opel-Ritt – dieses Mal aufgenommen und geschnitten statt eines Livestreams, weil ich eine etwas bessere Qualität wollte – da geht aber noch mehr. Mal schauen, ob ich das weiter so handhabe…


Update: Runde 2

Pentanick ist einfach nicht zu stoppen: Obwohl es für den Rennspieler in der ersten Etappe noch danach aussah, als hätten sich die zahlreichen Trainingsläufe ausgezahlt, sorgte ein zu langsames Tempo in der zweiten Wertungsprüfung und ein böser Abflug im letzten Lauf dafür, dass am Ende in Neuseeland doch wieder der amtierende Champion ganz oben auf dem Podest steht.

Während Eispfogel noch bis zum Ende der zweiten Etappe den dritten Platz verteidigen konnte, kämpfte sich Rene___A nach einem schwachen Auftakt doch noch zurück und sicherte sich am Ende noch souverän den finalen Podestplatz. Gleichzeitig musste sich Eispfogel schließlich sogar noch dem wiedererstarkten B3nd3r geschlagen geben, der sein Stig-Gen wieder entdeckt und sich dieses Mal vor Lord Helmchen / IDDQD platziert hat. Doch auch auf den hinteren Rängen war Spannung garantiert – vor allem deshalb, weil Mulder172 auf der ersten Etappe sogar flotter unterwegs war als Lorddarkhelmet. Am Ende reichte es für Beeblebronx zwar trotz Handbremse nur für den achten und letzten Platz, aber es ist immer wieder schön zu lesen, dass Pille trotzdem nicht den Spaß am Fahren verliert.

Bei der Fahrzeugwahl herrschte dieses Mal übrigens überraschende Einigkeit: Alle Teilnehmer waren mit dem Mitsubishi Lancer Evolution X unterwegs und zeigten dem Subaru WRX STi NR4 die kalte Schulter.

Mit dem starken Ergebnis in Neuseeland kann Pentanick seinen Vorsprung mit 16 Punkten ausbauen, während Rennspieler mit 12 Zählern weiter auf dem zweiten Platz verharrt. Mit 9 Punkten bleibt ReneA3940 in Schlagdistanz, wird sich aber vermutlich in erster Linie weiter mit dem 8-pünktigen Eispfogel auseinandersetzen müssen.

Auch TheStig77 (6) und Lorddarkhelmet (5) trennt in der Meisterschaft nur ein Pünktchen, da dürfte es also ebenfalls weiter spannend bleiben. Am Ende des Feldes finden sich Dirk72 und Beeblebronx mit jeweils zwei Punkten. Schön an dieser Stelle, dass immer noch alle mitmachen!

Meine Fahrten über die hügeligen Pisten von Neuseeland mit ihren teils fatalen Streckenbegrenzungen findet ihr hier:


Update: Runde 3

Es soll einfach nicht sein: Obwohl Rennspieler die ersten beiden Etappen in Argentinien für sich entscheiden und sich sogar einen Vorsprung von ein paar Sekunden herausfahren konnte, hat er die Chance auf einen Sieg in der dritten Wertungsprüfung buchstäblich gegen die Wand gesetzt. Da sich der Mini Cooper S nach der Kollision zudem so unglücklich gedreht hatte, kostete der Zwischenfall zu viel Zeit. Am Ende gewinnt damit Pentanick auch in Argentinien mit seiner starken fahrerischen Leistung.

Eine kleine Überraschung gibt es beim dritten Podestplatz: Zwar hat sich bereits in der ersten Etappe ein hartes Duell mit Eispfogel und Rene___A angedeutet, aber vor allem im dritten Lauf konnte sich B3nd3r tatsächlich doch noch vor Rene___A platzieren, der vor allem in der zweiten Etappe schwächelte. Beim Eispfogel wurden dagegen im finalen Argentinien-Run die letzten Ambitionen auf einen Podestplatz zerstört, obwohl er zuvor ebenfalls super flott unterwegs war. Bemerkenswert sind auf jeden Fall die Zeiten von B3nd3r, Rene___A und Rennspieler, die alle eine 7:13 gefahren sind, wobei der Stig innerhalb dieser Dreiergruppe die Nase minimal vorne hatte.

Trotz ordentlicher Zeiten verlief Argentinien für IDDQD / Lord Helmchen eher unspektakulär mit einer konstanten Platzierung auf dem 6. Platz. Während die erste Etappe noch auf ein knappes Duell zwischen IDDQD und Mulder172 hoffen ließ, sorgten die beiden folgenden Wertungsprüfungen wieder für klare Verhältnisse.

Wobei es doch noch ein Novum gab: Zum ersten Mal konnte Beeblebronx das Duell mit Mulder172 für sich entscheiden, der im dritten Lauf offenbar ebenfalls mit Problemen und / oder Zeitstrafen zu kämpfen hatte. Aber vielleicht lag es am Ende vielleicht doch an der neuen Handbremse?!

In der Meisterschaft zieht Pentanick weiter davon und hat mittlerweile schon 24 Zähler auf dem Konto. Entsprechend wird auch der Abstand zu Verfolger Rennspieler immer größer, der jetzt mit 18 Punkten auf Platz 2 liegt, aber immerhin den Abstand zum leicht schwächelnden ReneA3940 etwas ausbauen kann, der aktuell mit 13 Punkten den dritten Rang inne hat.

Die punktgleichen Raser The Stig und Eispfogel bleiben mit jeweils elf Zählern aber weiter in Schlagdistanz und auch Lorddarkhelmet könnte sich in den kommenden Läufen wieder etwas weiter vorne platzieren, steht aktuell aber noch bei 7 Punkten. Trotz des kleinen Beeblebronx-Triumphs bleibt es am Ende der Tabelle beim Gleichstand mit Dirk72.

Wer sich meine Fahrt und die dramatischen (sprich: ärgerlichen) Ereignisse bei ca. 9:15 anschauen möchte, wird im folgenden Video fündig:


Update: Runde 4

In Australien musste Pentanick keine Konkurrenz fürchten: In Monaro fuhr der Eidgenosse im Peugeot 205 GTI mit starken Zeiten ungefährdet den nächsten Sieg ein und dominierte jede Etappe, auch wenn Eispfogel mit starken Auftritten in den ersten beiden Wertungsprüfungen mit Abständen von gut 5 Sekunden immer noch konkurrenzfähig war, in der letzten Etappe trotz zweitbester Zeit aber weit weg war. Recht knapp ging es zwischen B3nd3r und IDDQD zu, wobei der dunkle Lord sich am Ende mit ca. 4 Sekunden Vorsprung vor dem Stig platzieren konnte.

Einen Tag zum Vergessen erwischte Rennspieler, der aufgrund einer Grippe ohne große Trainingsläufe, dafür aber unter diversen Drogen antreten musste und daher nicht viel zustande brachte außer durchgeschwitzte Klamotten. Ob es für Spanien besser aussieht, steht aktuell noch in den Sternen.

Doch auch für Rene___A lief es in Australien nicht rund um er kam in den Frontantrieblern nicht so richtig in Schwung, wobei vor allem der letzte Lauf offenbar von Problemen geprägt war. Richtig gut unterwegs war dagegen Beeblebronx, der vor allem auf der ersten Etappe mit einer beeindruckenden Zeit loslegte, aber in der dritten Wertungsetappe die gute Form nicht länger aufrecht erhalten konnte. Trotzdem war er am Ende gar nicht weit entfernt von der Gesamtzeit eines Rene___A und lag sogar deutlich vor Schlusslicht Mulder172, für den Australien im Allgemeinen und Chandlers Creek Reverse im Speziellen kein gutes Pflaster war.

Mit 32 Zählern ist Pentanick der Sieg in der Meisterschaft eigentlich nicht mehr zu nehmen, während der schwächelnde Rennspieler mit 21 Punkten aktuell noch den zweiten Platz verteidigen kann. Mit der guten Leistung in Australien rückt ihm Eispfogel mit 17 Punkten aber zunehmen auf die Pelle und auch die punktgleichen Verfolger TheStig77 und ReneA3940 bleiben mit jeweils 15 Zählern in Lauerstellung. Wenn Lorddarkhelmet den Schwung aus Australien mit nach Spanien nimmt, dürfte er ebenfalls bald in dieser Gruppe mitmischen, denn weit weg ist er mit 12 Meisterschaftspunkten nicht. Wie habt teilen sich Dirk72 und Beeblebronx mit jeweils 4 Punkten die beiden Schlusslichter.

Wer meinen Fieberalptraum auf vier Rädern sehen will, wird hier fündig:


Update: Runde 5

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Hinter dem Steuer des Aston Martin V8 Vantage GT4 aus der R-GT-Klasse hat es Rennspieler in der 5. Runde endlich geschafft, Dominator Pentanick in seinem BMW M2 Competition auf dem heißen Asphalt von Spanien zu schlagen und mit einem Vorsprung von knapp 15 Sekunden auf den zweiten Platz zu verweisen. Wahrscheinlich hat die lange und ausgiebige Erholung von der Grippe neue Energien freigesetzt. Interessante Beobachtung: Obwohl der Abstand laut Ergebnisbildschirm in der zweiten Etappe auf die Tausendstelsekunde genau drei Sekunden betragen hat, wurde der Abstand bei der Zieldurchfahrt mit nur 2,998 Sekunden angegeben. Also alles nur Lug und Trug mit den Zeiten? Man weiß es nicht so genau…

Rene___A scheint seine kleine Schwächephase von Australien wieder überwunden zu haben und landet auf dem dritten Podestplatz, kam in der dritten Etappe sogar ganz nah an die Pentanick-Zeit heran und sich am Ende recht souverän gegen Eispfogel behaupten. Der hatte wiederum IDDQD im Nacken – und zwar so nah, dass die beiden in der Gesamtzeit lediglich eine knappe halbe Sekunde trennte. Enger geht es kaum!

Auf dem sechsten und letzten Rang landete Mulder172, dem ein Duell mit dem tendenziell wieder stärkeren Beeblebronx leider aus technischen Gründen verwährt wurde. Sehr ärgerlich, dass Verbindungsprobleme für einen DNF bei Beeblebronx gesorgt haben – das Racenet von Codemasters kann manchmal echt zickig sein. Und wo war eigentlich TheStig477? Ist wahrscheinlich hinter dem Steuer eingenickt oder wurde ebenfalls von der Grippe erwischt und hat es daher nicht geschafft, noch rechtzeitig eine Zeit aufzustellen.

Mit dem Sieg in Ribadelles rückt Rennspieler in der Meisterschaft mit jetzt 28 Punkten zwar etwas näher an Pentanick heran, aber der rasende Eidgenosse liegt mit seinen 37 Punkten immer noch unangefochten in Führung. Gleichzeitig hat ReneA3940 mit der starken R-GT-Performance den Abstand auf Eispfogel verkürzt, der mit 20 Punkten lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto hat.

Und auch Lord Helmchen rückt durch die Abstinenz von Stig-B3nd3r wieder näher ran und liegt mit 14 Punkten ebenfalls nur einen Zähler zurück. Bei Beeblebronx dürfte es zumindest dahingehend eine Erleichterung geben, dass mit zwei gefahrenen Etappen unterm Strich eine gewertete Teilnahme steht und er daher zusammen mit Dirk72 ein Pünktchen gutgeschrieben bekommt.

Meinen flotten und zur Abwechslung überwiegend fehlerfreien Ritt durch Spanien gibt es hier zu sehen:


Update: Runde 6

Höhere Mächte wollen offenbar, dass die Meisterschaft spannend bleibt: Wie sonst ist es zu erklären, dass den Führenden Pentanick auf der ersten Etappe in Deutschland von einem Netzwerkfehler heimgesucht wurde? Immerhin wurde der Champion nach dem ärgerlichen Malheur nicht mit einem vorzeitigen DNF ausgeschlossen, sondern durfte die drei verbleibenden Etappen noch mitfahren und dabei mit der schnellsten Zeit im zweiten Lauf wieder einmal seine Klasse unterstreichen. Am Ende musste sich der erfolgsverwöhnte Raser durch den Technikausfall in Etappe 1 aber dieses Mal mit dem letzten Platz begnügen.

Insgesamt gab es bei den schnellsten Zeiten in den jeweiligen Etappen aber so viel Abwechslung wie nie: Denn während Pentanick auf dem Frauenberg am schnellsten unterwegs war, sicherte sich Rennspieler in Etappe 3 beim Waldaufstieg die schnellste Zeit. Mit rasanten Vorstellungen auf dem Verbundsring Reverse und Hammerstein war Rene___A aber der flotteste Mann im Feld und konnte sich auf den Asphaltpisten in Deutschland den Gesamtsieg sichern, gefolgt von Rennspielern und einem B3nd3r auf dem dritten Podestplatz. Trotz des knappen Duells beim Waldaufstieg reichte es für Eispfogel dieses Mal nur für den vierten Platz vor Mulder172, der sich mit dem Ergebnis in der Meisterschaftswertung erstmals von Beeblebronx absetzen konnte, der genau wie IDDQD nicht in Deutschland an den Start gegangen ist.

In der Meisterschaft konnte Rennspieler mit jetzt 32 Punkten zwar etwas näher an Pechvogel Pentanick heran rücken, aber mit seinen 38 Punkten verfügt der Eidgenosse immer noch ein beruhigendes Polster.

Enger geht es auf den Folgeplätzen zu: Dank des Sieges in Deutschland verdrängt ReneA3940 mit 25 Zählern erstmals seit Runde 2 den Eispfogel mit 22 Punkten wieder vom dritten Rang. Mit 18 Zählern bleibt The Stig immer noch in Lauerstellung und kann sich zumindest vom dunklen Lord der Verweigerung absetzen, der mit 14 Punkten aktuell auf dem sechsten Platz steht. Wie bereits gesagt kann sich Dirk72 mit 6 Punkten erstmals vor Beeblebronx in der Meisterschaft platzieren.

Meinen Lauf gibt es wieder auf Youtube zu sehen:


Update: Runde 7

Im schönen Griechenland hat Pentanick alles daran gesetzt, die Verhältnisse wieder gerade zu rücken: Drei der vier Etappen hat der Führende der Meisterschaft mit einer teilweise erschreckenden Dominanz für sich entschieden und damit auch die Rallye in Griechenland gewonnen. Für den Rennspieler waren die Voraussetzungen denkbar schlecht: Am Montag ging es bereits morgens auf eine Dienstreise ins „fabulöse“ Las Vegas, die Rückkehr erfolgte erst eine Woche später am späteren Nachmittag. Also ging es ohne viel Training, dafür aber völlig platt und mit Jetlag hinters Steuer. Daher ist es nur Fortuna oder dem Pech der anderen Teilnehmer zu verdanken, dass es doch noch für den zweiten Platz gereicht hat, gefolgt von B3nd3r, der mit einer ordentlichen Pace unterwegs war und sich am Ende noch ganz, ganz knapp – sprich unter einer Sekunde – vor Rene___A platzieren konnte.

Mit Zeitmangel, dafür ohne Training und Setup kämpfte Eispfogel dieses Mal mit stumpfen Waffen und landete auf dem fünften Platz vor Mulder172, der in der Meisterschaftswertung einmal mehr von der Abwesenheit von Beetlebronx profitieren sollte. Aber nicht nur das: Denn IDDQD ging in der letzten Etappe offenbar volles Risiko, das in einem Totalschaden endete. Trotzdem wäre es für den dunklen Lord in Griechenland nicht über den sechsten Platz hinaus gegangen, daher war es prinzipiell eine gute Entscheidung, in der vierten Etappe nochmal alles auf eine Karte zu setzen.

Mit jetzt 45 Zählern kann man Pentanick bereits vorzeitig zum Gewinn des Farewell Cups in Dirt Rally 2.0 gratulieren – herzlichen Glückwunsch! Und auch der zweite Platz dürfte Rennspieler mit seinen 37 Punkten nicht mehr zu nehmen sein, denn der Abstand auf ReneA3940 mit 28 Punkten sollte locker ausreichen, um die Position zu halten.

Aber dahinter bleibt es spannend: Auch wenn Eispfogel mit 24 Zählern ein bisschen zurück liegt, könnte in Polen vielleicht noch etwas gehen. Die größte Dramatik liegt dagegen im Showdown gegen den B3nd3r-Stig, der in den letzten Rallyes richtig schnell unterwegs war und dem in der Meisterschaft gerade einmal 2 Pünktchen auf Eispfogel fehlen – auch deshalb, weil er die Teilnahme in Spanien verbummelt hat. Lorddarkhelmet wird dagegen mit 15 Zählern dem sechsten Platz verweilen müssen, während Dirk172 das ewige Duell gegen Beeblebronx nach dessen erneutem Ausfall mit jetzt zwei Punkten Vorsprung endgültig für sich entschieden hat.

Wer sich meine glückliche und völlig übermüdete Irrfahrt durch Griechenland anschauen möchte, wird wieder auf meinem Youtube-Kanal fündig:


13 Kommentare

  1. Pentanick

    Das war eine klare Sache diesmal. Top-Leistung von Michael.
    Bin mit dem 2. Platz sehr zufrieden. Hätte durchaus noch weiter nach hinten gehen können. Z.B. wenn der Stig nicht durch Abwesenheit geglänzt hätte.
    Wie auch immer. Bin bemüht in Deutschland wieder ein bisschen mehr Krallen zeigen zu können. 😉

    Viel Spass und gutes Gelingen allerseits!

  2. Michael Krosta

    Im Ton vergriffen. Sorry und gute Besserung Michael.

    Ach, kein Ding 🙂 Danke dir, ich hoffe nur, dass es jetzt gesundheitlich so schnell bergauf geht wie die Zeiten, die ich mir für Spanien wünsche 😀 Aktuell kann ich mich leider noch nicht hinters Lenkrad klemmen, aber bin guter Dinge, dass es am Wochenende klappt.

  3. Michael Krosta

    diesmal hab ich etwas mehr trainiert, die Zeiten sollten wenigstens etwas konkurrenzfähiger sein …

    Hey Pille!

    Wirklich stark gefahren und gute die Handbremse eingesetzt 😉

  4. Pentanick

    Im Ton vergriffen. Sorry und gute Besserung Michael.

  5. Pentanick

    @Pille: Sogar ordentlich zugelegt!
    Da ist einer auf den Geschmack gekommen. 😎

  6. Pentanick

    Leider hatte der Herr Renspieler offenbar keine Zeit für Trainings.
    Die Attacken auf die Top 50 hätte ich mir eigentlich sparen können.
    Aber da das Ding zur Ermöglichung nun mal existiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=TkWF9RCPxI0

  7. Pille

    Jo, ich bin in Etappe 3 auch gleich eispfogelmäßig gegen das erste Gatter gerauscht. Ist mir im Training nie passiert. Da hab ich mich zu sicher gefühlt. Der dritte Lauf war eh kacke, hab bestimmt 20 Sekunden verschenkt. Ansonsten lief es gut, diesmal hab ich etwas mehr trainiert, die Zeiten sollten wenigstens etwas konkurrenzfähiger sein …

  8. Pentanick

    Ganz Australien ist vollgestopft mit irgendwelchem Teufelszeugs. 😈
    Und danach gipts eigentlich nur noch Psycho-Events. Ziemlich ungemütlich.

  9. eispfogel

    Ei verbübscht nochema!
    Was ist denn da los? Ich fahre die letzte Strecke im Training und alles läuft super. Aber dann….nicht funktioniert. Sogar ein Gatter kam mir in die Quere. Was soll death?
    Wo kommt der ganze Kram da her? Warum sind da KURVEN?
    Ich fasse es nicht. Menno.
    Der arme Jeti! *heul*

    Viel Glück an die anderen Raser ^^

  10. René

    Das wird noch ein spannendes Duell vorne zwischen Rennspieler und Pentanick.
    Ich hoffe das ich den dritten platz lang genug halten kann, bin dank eispfogel sehr motiviert😊

    Super Zusammenfassungen 👍

  11. eispfogel

    Der Subaru war echt nicht geil zu fahren. Viel zu schwerfällig und einem Kreuzfahrtschiff nicht unähnlich 😉
    Der Evo X war dann doch angenehmer zu fahren. Nur nicht, wenn man an den Fahrbahnrand kam. Und vor dem hatte ich so dermaßen schiss, dass ich die ganze Etappe versaut habe.

    Geil das doch noch mehr mitgefahren sind. so bleibt es doch spannend ^^
    Pentanick und Herr Rennspieler sind allerdings echt wieder krass drauf. Himmel!
    So muss das sein, sonst fehlt ja der Ansporn 🙂

    Viel Glück in Argentinien!

  12. Pentanick

    Ja, die zusammenfassungen gefallen. Cool, sind sie auch diesmal wieder dabei.

  13. Pille

    Die Updates sind immer das beste. Nochmal danke für Deine Mühen, Micha. Der Ausrichter hätte auch mal ein Fleißbienchen verdient, vielleicht einen Schoko-Ostermann oder -Weihnachtshasen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2024 Rennspieler

Theme von Anders NorénHoch ↑